Optimierung Beleuchtungsanlagen

Im Regelfall haben öffentliche Einrichtungen alte Beleuchtungsanlagen. Das Alter erreicht oft 15 bis 40 Jahre. Bei einigen Kommunen sind die Anlagen historisch gewachsen. Teilweise werden über 70 alte Technologien eingesetzt, wie z. B. die Quecksilberdampfleuchten (HQL). Diese verlieren bereits nach etwa einem Jahr über 70 bis 80 Prozent ihrer Beleuchtungskraft. Folglich entstehen hier unnötige und sehr hohe Kosten, zumal häufig auch eine individuelle und angepasste Beleuchtung an die Nutzung der jeweiligen Hallen und Räume nicht gegeben ist.
Beleuchtungs-Dienstleistungen-BalkengrafikSäule 1
Wenn Sie Ihre alte Beleuchtungsanlage nicht optimieren und auf den neuesten Stand bringen, verschenken Sie Jahr für Jahr fünf- oder gar sechsstellige Summen an Stromkosten. Die Einsparung liegt nach unserer Erfahrung zwischen 30 und 70 Prozent. Im Schnitt sind es gute 50 Prozent.
 
Säule 2
Wenn Sie sich für eine Beleuchtungsoptimierung entscheiden, erhalten Sie
eine Garantie für den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Projekts. Demzufolge können Sie direkt aus der Einsparung Ihre Finanzierung bedienen und haben im Regelfall noch einen ordentlichen Überschuss von
bis zu 30 Prozent. Natürlich hängt es davon ab, inwieweit Sie Ihre Beleuchtungsinfrastruktur sanieren müssen.
 
Säule 3
Nachdem Sie die Optimierung bzw. Sanierung Ihrer Beleuchtung finanziert haben, beginnt es
für Sie, richtig Spaß zu machen. Denn ab hier schöpfen Sie die volle Einsparung aus.
Die Kosten können sich um bis zu 70 Prozent verringern. Im Durchschnitt sparen unsere Kunden rund 50 Prozent der Kosten ein.

Ihr Kontakt zu unseren Kommunalberatern

Heidrun Benedikter
Durchwahl: 07961 82-2425
eMail: h.benedikter@odr.de
 
Lorenz Eitzenhöfer
Durchwahl: 07961 82-2420
eMail: l.eitzenhoefer@odr.de
 
Philipp Röhrer
Durchwahl: 07961 82-2424
eMail: p.roehrer@odr.de