Gebäudeenergieausweis

Pflicht für Vermieter und Verkäufer

Mit Inkrafttreten der Energieeinspar-
verordnung [EnEV] zum 1. Oktober 2007 müssen alle Vermieter und Verkäufer den Energieverbrauch ihres Wohngebäudes in einem Gebäude-Energieausweis nachweisen.

Außenansicht von Gebäude mit Energieausweis

Es kommen dabei zwei Bewertungsverfahren zum Einsatz:

  • der Bedarfsausweis, dessen Grundlage der berechnete Energiebedarf ist.
  • der Verbrauchsausweis, der den gemessenen Energieverbrauch auswertet.

Der Bedarfsausweis ist nur für Wohngebäude mit bis zu vier Wohneinheiten und einem Baujahr vor 1978 Pflicht. Für alle anderen Objekte besteht weiterhin die Möglichkeit, die verbrauchsorientierte Energieausweisvariante zu erstellen.

Beachten Sie jetzt unser Auswahlschema "Wohngebäudeenergieausweis" unter PDF-Antrag.

Alle Energieausweise haben eine Gültigkeit von 10 Jahren ab dem Tag der Ausstellung.

 

 

Wie viel Energie verbrauchen Sie?

Endenergieverbrauch
Mit dem Energieausweis wird ein Gütesiegel etabliert, das alle Immobilien deutschlandweit, unabhängig von ihrer Größe, miteinander vergleichbar macht.

Auf diese Weise wird mehr Transparenz und Sicherheit im Wettbewerb des Immobilienmarktes geschaffen.

Pflicht wird der Ausweis für alle, die ein Objekt neu vermieten oder verkaufen. Bis 31. September 2008 konnten alle Eigentümer von Wohnobjekten zwischen dem bedarfs- oder dem verbrauchsorientierten Energieausweis frei wählen. Seither ist die Ausstellung des kostengünstigeren verbrauchsorientierten Energieausweises nur noch möglich, wenn das Objekt mindestens 5 Wohneinheiten aufweist oder die Anforderungen der 1. Wärmeschutzverordnung von 1977 erfüllt.

Kosten und Angebote

ODR Kunden sparen 20 €
• EnBW ODR-Kunden sparen 20,- €
• Vorzugspreis von nur 69,- € für EnBW ODR-Kunden
• Wettbewerbskunden  zahlen nur 89,- € (Preis inkl. ges. MwSt.)

* Vorraussetzung: Angabe der Kundennummer, die Sie auf Ihrer letzten Energieabrechnung finden.

 

Welcher Ausweis ist der Richtige?

Der verbrauchsbasierte Energieausweis legt den Energieverbrauch der letzten drei Abrechnungsperioden des Objektes zu Grunde – je nach Zustand des Objektes fällt dieser gut oder schlecht aus.

Der bedarfsbasierte Energieausweis analysiert den zu erwartenden Energieverbrauch anhand der vorhandenen Gebäudesubstanz und spiegelt nicht den reellen, nutzerorientierten Energieverbrauch wieder.

Beide Ausweise erfüllen die Anforderungen der Energieeinsparverordnung und enthalten individuell gestaltete Modernisierungsempfehlungen.