ZUSAM GiengenBei der Spendenübergabe (v. l.): ehrenamtlicher stellvertretender Oberbürgermeister Rudolf Boemer, Pfarrer i. R. Friedrich Hartmann und Mitarbeiter von ZUSAM, ODR-Betriebsratsvorsitzender Sebastian Maier und ODR-Teamleiter Rainer Pfeiffer.

Das Lädle „Zucker, Salz und mehr" – kurz ZUSAM – gibt es seit etwas mehr als zwei Jahren. Da es in Giengen keinen Tafelladen gibt, hat die evangelische Kirchengemeinde im Jahr 2015 ein „Lädle" eröffnet. In Zusammenarbeit mit dem Tafelladen in Heidenheim werden dort günstige und haltbare Lebensmittel für Bedürftige angeboten.

Mehr als 100 Personen kaufen pro Woche im „ZUSAM" ein und nutzen die Gelegenheit für ein Gespräch in netter Runde bei einer Tasse Kaffee oder Tee. Pfarrer Friedrich Hartmann und weitere 15 fleißige Helfer sorgen für den reibungslosen Ablauf im ZUSAM. Neben Pfarrer Hartmann freute sich auch der ehrenamtliche stellvertretende Oberbürgermeister Rudolf Boemer über die Spende der ODRler in Höhe von 1.500 Euro.

324 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnBW ODR und ihrer Tochtergesellschaft Netze NGO sowie Kolleginnen und Kollegen der EnBW-Tochter NetCom BW beteiligten sich Ende letzten Jahres an der jährlichen Aktion „Sehen und helfen" des ODR-Betriebsrats. Über Mehrarbeits- bzw. Überstunden- und Geldspenden kamen insgesamt 28.737 Euro zusammen.

Seit 2003 engagieren sich die ODRler im Rahmen dieser Spendenaktion für die gute Sache und wollen ein Zeichen setzen gegen die Gleichgültigkeit in der heutigen Gesellschaft. Betriebsratsvorsitzender Sebastian Maier freut sich, dass mit diesem Geld wieder rund 25 soziale Einrichtungen in der Region unterstützt werden können.