sehen und helfen - Spendenübergabe OstalbkreisLandrat Klaus Pavel, ODR-Betriebsratsvorsitzender Sebastian Maier und die Vertreter der Vereine bei der Scheckübergabe im Landratsamt.

Spenden an sieben soziale Einrichtungen in Höhe von insgesamt 8.500 Euro überreichte Betriebsratsvorsitzender Sebastian Maier im Rahmen der Spendenaktion „Sehen und helfen" des ODR-Betriebsrats im Landratsamt des Ostalbkreises in Aalen.

Die Tafeln in Aalen, Heubach, Bopfingen und Ellwangen erhielten jeweils Mehl und Nudeln im Wert von 1.000 Euro. Die Verantwortlichen der Tafelläden sind stets sehr dankbar für Sonderaktionen und Spenden, da die Zahl der Berechtigungsscheine stetig steigt.


Der Verein Delfin Nogli in Waldstetten wurde mit einer Spende von 1.500 Euro bedacht. Diese ist für die Delfintherapie eines achtjährigen Jungen aus Essingen bestimmt. Seit einigen Jahren engagiert sich der Verein für geistig und körperlich behinderte und bedürftige Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Der Ellwanger Verein CFD Foundation bekam ebenfalls 1.500 Euro.
Bei CFD handelt es sich um eine lebensbedrohliche Cerebrale sehen und helfenFolatdefizienz, bei der das Gehirn mit dem wasserlöslichen Vitamin B9 unterversorgt ist. Die CFD Foundation e. V. – mit ihrer Initiative Folate
for Life – unterstützt die Forschung und Aufklärung zur Bedeutung von Vitamin B9 für Kinder und Erwachsene gleichermaßen.

Die mobile Jugend- und Sozialarbeit Ellwangen des Deutschen Roten Kreuzes freute sich ebenfalls über eine Spende von 1.500 Euro für
ihren Kindertisch. Hier sorgen Ehrenamtliche von Montag bis Freitag
im Rotkreuzheim für ein verlässliches, leckeres Mittagessen für Kinder
und Jugendliche, deren Eltern dies in ihrem Lebensalltag nicht leisten
können.

Landrat Klaus Pavel sprach der Belegschaft der ODR seinen besonderen Dank für eine bemerkenswerte Aktion der Mitarbeiter aus. Im Rahmen der jährlichen Spendenaktion „Sehen und helfen" des ODR-Betriebsrats kamen 28.737 Euro zusammen. 324 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ODR, der Netze NGO, der NetCom BW sowie Pensionäre haben durch Überstunden- und Geldspenden für dieses beeindruckende Ergebnis gesorgt, um wieder 25 soziale Einrichtungen im gesamten ODR-Versorgungsgebiet zu unterstützen.