„Mit E von A nach B“ – getreu ihrem Werbeslogan setzt die ODR auf Elektromobilität und geht mit gutem Beispiel voran:
Fünf E-Fahrzeuge und ein Hybridauto zählen bereits zur ODR-Flotte. Schon 2014 stand das erste E-Auto auf dem Hof; bis 2020 soll der Fuhrpark um etwa zehn weitere E-Fahrzeuge aufgestockt werden. Die Reichweite der E-Fahrzeuge beträgt 140 bis 290 Kilometer, das Hybrid-Fahrzeug fährt die ersten 50 Kilometer elektrisch. Beim Laden verhält es sich so, dass der Ladevorgang an einer Haushaltssteckdose rund sechs bis acht Stunden dauert, an einer Wallbox drei bis vier Stunden und rund eine Stunde (max. 80 Prozent der Ladekapazität) an einer Schnellladesäule mit
24 kW. Die Fahrzeuge stehen zum Teil als Poolfahrzeuge allen Mitarbeitern zur Verfügung, zum Teil sind sie einzelnen Abteilungen fest zugeordnet. Aktuell können die E-Fahrzeuge an sechs Ladestationen auf dem ODR-Gelände aufgeladen werden. Im gesamten Versorgungsgebiet hat die ODR bereits heute schon über 50 Ladestationen installiert. Mit Hochdruck wird an einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur über das gesamte ODR-Gebiet gearbeitet.