Versorgung EnBW ODRBild (von links): Frank Reitmajer, kaufmännischer Vorstand, Prokurist Hartmut Reck, Bürgermeister Daniel Bullinger, Kom-munalbeauftragte Heidrun Benedikter, Bürgermeister Roland Miola und Frank Hose, technischer Vorstand.

Die EnBW ODR AG hat ihre bereits seit jeweils 20 Jahren bestehende Partnerschaft mit den Gemeinden Fichtenberg und Oberrot erneuert und wird die Kommunen auch weiterhin mit Gas versorgen. Der neue Gaskonzessionsvertrag wurde am 20. Mai 2019 vom Fichtenberger Bürgermeister Roland Miola, dem Oberroter Bürgermeister Daniel Bullinger sowie dem technischen ODR-Vorstand Frank Hose und dem Prokuristen Hartmut Reck unterzeichnet.
„Mit der Unterzeichnung des Gaskonzessionsvertrags haben sich die beiden Gemeinden für einen zukunftsori-entierten Energieträger und einen starken innovativen Partner entschieden.

 

Gleichzeitig bestärkt uns das von den Kommunen entgegengebrachte Vertrauen bei unserer täglichen Arbeit“, so Vorstand Frank Hose.
Als Partner der Kommunen hat es sich die ODR zur Aufgabe gemacht, die Infrastruktur im ländlichen Raum immer weiter auszubauen und zu stärken. „Insbesondere durch das in der Region ansässige ODR-Bezirkszentrum in Mutlangen fühlen wir uns sehr eng mit den regionalen Kommunen verbunden“, betont Prokurist Hartmut Reck. Für eine starke Mobilitätsinfrastuktur in der Region betreibt die ODR bereits seit einem Jahr in beiden Gemeinden je eine E-Ladesäule.
In ihrem gesamten Versorgungsgebiet versorgt die ODR über 70 Hauptgemeinden und ihre Teilorte mit Erdgas. Rund neun Millionen Euro investiert die ODR jährlich ins Gasnetz, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.
Mit den Gaskonzessionsverträgen, die für die Gemeinden Fichtenberg und Oberrot bis zum Jahr 2040 abge-schlossen wurden, wird die Nutzung öffentlicher Verkehrswege durch die ODR zum Bau und Betrieb von Leitungen für die Gasversorgung auf dem jeweiligen Gemeindegebiet geregelt.