Bild (von links): Freuen sich über die Experimente in der EnergieBOX: Die Jungs und Mädchen zusammen mit Rektorin Erika Hönig, Katja Schenk, Fördervereinsvorsitzende der Grundschule, Heidrun Benedikter (ODR) und Lehrerin Irmgard Nagl.

In der Christoph-von-Pfeil-Schule Fichtenau war die Freude riesengroß. Die Grundschule hat bei der Verlosung der EnBW Energie Baden-Württemberg eine von 25 EnergieBOXen gewonnen. Auch Heidrun Benedikter, Kommunalberaterin bei der EnBW ODR, hat sich persönlich davon überzeugt und war dabei, als die Kiste voll mit interessanten Materialien und Experimenten bei Schulleiterin Erika Hönig und den Schülerinnen und Schülern ankam.

Die Rektorin freute sich über dieses Angebot der EnBW und die damit verbundene Chance für die Kinder, sich spielerisch an das so wichtige Thema Energie heranzutasten. Immerhin seien die Experimente eine tolle Unterstützung dabei, die Jungs und Mädchen für das eher schwierige Gebiet Naturwissenschaft und Technik zu begeistern.

„Als Energieunternehmen in Baden-Württemberg haben wir großes Interesse, das Energiebewusstsein der Kleinsten zu schulen. Dabei steht das spielerische Lernen im Vordergrund. Ziel ist es, dass die Kinder bereits früh naturwissenschaftliche Zusammenhänge begreifen und ein Bewusstsein für das Phänomen Energie bekommen“, so ODR-Kommunalberaterin Benedikter.

Die EnBW-EnergieBox enthält 22 spannende Versuche und die dafür benötigten Materialien. Junge Entdecker ab fünf Jahren können unter Anleitung in Partner- oder Gruppenarbeit experimentieren. Die Versuche knüpfen an die Erlebniswelt der Kinder an und bereiten das Thema Energie kindgerecht auf. Pro Kalenderjahr verlost die EnBW viermal 25 EnBW-EnergieBOXen für Kindertagesstätten und Grundschuleinrichtungen in Baden-Württemberg. Alle Einrichtungen, die bei der ersten Ziehung keinen Zuschlag erhalten haben, sind automatisch bei den weiteren Verlosungen im laufenden Jahr dabei.

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen unter: www.enbw.com/energiebox