Vorteile

Die Direktvermarktung bringt Ihnen als Anlagenbetreiber wesentliche wirtschaftliche Vorteile:

Sie erhalten zusätzlich zur normalen EEG-Einspeisevergütung eine Managementprämie bzw. eine höherer Marktprämie. Diese ist abhängig von der Anlagenart. So erhalten steuerbare Anlagen wie z.B. Biomasse und KWK zusätzlich 0,2 Ct/kWh, bei volatilen Anlagen wie z.B. Photovoltaik und Wind sind es sogar 0,4 Ct/kWh. Der erhöhte Aufwand der Direktvermarktung wird also umfangreich staatlich gefördert.


Die zusätzlichen Erlöse sind gesetzlich garantiert. Somit tragen Sie kein Risiko und verbessern die Wirtschaftlichkeit Ihrer Anlage in dem Fall! Darum jetzt für die Ermittlung Ihrer Zusatzerlöse direkt  unseren Online-Rechner starten.


Wir unterstützen Sie auch langfristig


Durch die Direktvermarktung mit der EnBW ODR sind Sie auch auf die Zeit nach der EEG-Vergütung gut vorbereitet. Wir planen eine regionale Vermarktung Ihres Stromes und damit machen damit langfristig planbare Einnahmen für Sie möglich.

Nutzen für Bestandsanlagen

Als Betreiber einer Bestandsanlage erhalten Sie in der geförderten Direktvermarktung einen garantierten Mehrerlös gegenüber der üblichen EEG-Vergütung. Das Beste: Das Modell ist für alle Erzeugungstechnologien (Wind, Solar, Biomasse, Biogas, Wasser) attraktiv.

Nutzen für Neuanlagen

Für Betreiber einer Neuanlage enthält die fixe Einspeisevergütung (der anzulegende Wert) bereits ein Zusatzentgelt für die erwarteten Kosten der Direktvermarktung. Wir bieten Ihnen langfristig attraktive Konditionen zur Vermarktung Ihrer Anlage vom Zeitpunkt der ersten Einspeisung an.

Wie kann ich als Anlagentreiber profitieren?

Seit 2012 haben Sie als Anlagenbetreiber die Möglichkeit, Ihren erzeugten Strom über das Marktprämienmodell zu vermarkten. Hierbei entsteht für Sie als Betreiber kein finanzieller Nachteil, da die Preisunterschiede zwischen Marktpreis und bisheriger EEG-Vergütung durch die Marktprämie ausgeglichen werden. Durch die Direktvermarktung ist oftmals sogar ein Mehrerlös im Vergleich zu Ihrer bisherigen EEG-Vergütung möglich.