EnBW ODR AG

EnBW ODR AG

Bericht 2019

Auf einen Blick

Umsatzerlöse
(in Mio. €)

2019
424,4
2018
392,7
2017
401,6

Ergebnis nach Steuern
(in Mio. €)

2019
7,0
2018
8,9
2017
8,6

Sebastian Maier

Frank Hose

Frank Reitmajer

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Aktionäre, Mitarbeiter und Geschäftsfreunde der ODR,

das Geschäftsjahr 2019 war für die ODR ein weiterer großer Schritt in die Energiewende und Transformation zu einem Energie- und Infrastrukturdienstleister. Die digitale Ausrichtung der Energiesysteme steht im Fokus. Dabei sind Versorgungssicherheit, Klima- und Umweltschutz, Kundennutzen und Wirtschaftlichkeit entscheidende Parameter für weiteres Wachstum.

Der zuverlässige und sichere Betrieb der kritischen Infrastrukturbereiche Strom, Gas und Breitband steht im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Die ODR investierte im Geschäftsjahr rund 37,6 Millionen Euro in die Infrastruktur und den Netzausbau in der Region.

ODR-Vorstand Frank Hose sagt Tschüss

Über ein Jahrzehnt
Frank Hose
„Frank Hose wird neuer ODR-Boss“ hieß es im Juli 2008 in Ellwangen bei der ODR. Gute elf Jahre später wurde der geschätzte ODR-Vorstand in der Ellwanger Stadthalle verabschiedet. Als „EnBW-Eigengewächs“ war Hose insgesamt 35 Jahre lang im Konzern tätig. Mehrere hundert Gäste aus Politik und Wirtschaft waren gekommen, um ihn zu verabschieden.

Energieversorgung von morgen

Investitionen in das
regionale Verteilnetz
und die Infrastruktur

Sicherheit für die Energieversorgung von morgen

Über
37 Mio.€

Investitionen für den Ausbau des regionalen Verteilnetzes und Infrastruktur

Energieversorgung von morgen

Erneuerung des Stromnetzes für eine verlässliche und nachhaltige Stromversorgung

Für eine nachhaltige, sichere Stromversorgung wurde das Mittel- und Niederspannungsnetz erweitert und erneuert. Hierzu wurden in 2019 rund 16,7 Millionen Euro in das Stromnetz investiert. Die Kosten für die Instandhaltung des Stromnetzes beliefen sich auf rund 8,1 Millionen Euro.

Energieversorgung von morgen

Nichtverfügbarkeit ohne geplante
Versorgungsunterbrechungen / inkl. höhere Gewalt
(in min/a)

Erdgas und Breitband

Der Neuausbau von
Gas und Breitband …

… bedeutet auch Entwicklungsmöglichkeiten für
die erschlossenen Kommunen.

8,9 Mio.€

Investitionen für den Ausbau des Gasversorgungsnetzes

Erdgas und Breitband

Erdgas – nachhaltiger Partner der erneuerbaren Energie
Fest der ersten Flamme in Ellenberg

In der Gemeinde Ellenberg wurde der Ausbau von Erdgas– und Breitbandversorgung in nahezu allen Teilgemeinden umgesetzt. Am 15. April 2019 wurden mit dem Fest der ersten Flamme beide Netze in Betrieb genommen.

Breitband

Breitband - Investition in die Zukunft

Ein leistungsfähiges Breitbandnetz ist für einen attraktiven Lebens- und Wirtschaftsraum unabdingbar und wird damit zu einem zentralen Infrastrukturthema und Standortkriterium. Die Bürger und Unternehmen benötigen eine verlässliche Infrastruktur. Übertragungsgeschwindigkeit entscheidet heute über Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsvorteile sowie Attraktivität der Region.

Energiedienstleistungen

Energiedienstleistungen
für eine nachhaltige
Zukunft unserer Region

Breitband - Straßenbeleuchtung - Contracting

wir

machen
Zukunft!

Energiedienstleistungen

Die High-Speed Kommune

Schnell, schneller, 5G: diese rasante Entwicklung der Internettechnologie fordert im Gegenzug eine optimale Breitbandversorgung in jeder Kommune. Aus diesem Grund unterstützt unser neues Team Breitband mit fünf Experten unsere Kommunen in allen Schritten des Breitbandausbaus: von der Masterplanung, über Ausschreibung, bis hin zu Bau und Dokumentation – und selbstverständlich auch der Leitungsauskunft – gerne auch als Generalunternehmer.

E-Mobilität

wir entwickeln die
Mobilitätsinfrastruktur

Ende 2019
betreibt die ODR

über100

Ladepunkte in den
Kommunen.

Neresheim 25.09.2019

Westhausen 15.05.2019

Bopfingen 27.11.2019

Rosenberg 23.09.2019

Erneuerbare Energien

Politische Zielvorgabe des
EEG für das Jahr 2035
wurde frühzeitig erreicht

Zum Jahresende 2019 speisen über 29.000 Erzeugungsanlagen Strom in unser Netz ein. Rund 1,4 Milliarden kWh wurden bei einer installierten Leistung von rund 900 MW ins Netz eingespeist. Die Vergütung an die Anlagenbetreiber beträgt nahezu 296 Millionen Euro. Mittlerweile entspricht die gesamte Einspeisung rechnerisch über 65 Prozent der Netzabgabe an unsere Letztverbraucher im Privat- und Industriekundensegment.

über

1.200

neue Anlagen 2019

Erneuerbare Energien

Wachstum bei der dezentralen
Stromproduktion

Erneuerbare Energien

Windpark Rot am See - 4. Windrad

Der Ausbau erneuerbarer Energien ist für die ODR ein wichtiger Baustein in der Unternehmensstrategie. Neben der gesellschaftlichen Verantwortung tragen wir maßgeblich zum Erreichen der Umwelt- und Klimaschutzziele bei. Die erzeugte Energie wird direkt an unsere Kunden vermarktet. Somit leisten wir einen messbaren Beitrag zum Gelingen der Energiewende.

über

1.600

Kunden über Regio-
Direkt-Strom

RegioDirekt

Strom aus der Region für die Region
unser regionales grünes Stromprodukt

Das positive Feedback der Kunden zeigt deutlich auf, dass die ODR mit diesem innovativen Tarif das bestehende Produktportfolio sinnvoll erweitert hat. Wir haben entschieden, das Produkt als Regelprodukt zu etablieren und durch weitere Digitalisierungsmaßnahmen die Abwicklung effizienter zu gestalten.
www.odr.de/regiodirekt

Nachhaltigkeit und Wertschöpfung

NACHHALTIGKEIT
UND KLIMASCHUTZ

Die ODR übernimmt als Wegbereiter der Energiewende wirtschaftliche, ökologische und soziale Verantwortung für einen nachhaltigen Klimaschutz.

Über

10.000

Bäume seit 2016

Nachhaltigkeit und Wertschöpfung

GTN‘ler für den Klimaschutz

Im September startete die EnBW die Aktion „EnBW’ler für den Klimaschutz“, zu der sich die ODR und Netze NGO angeschlossen haben. Auch in der Abteilung Netzservice sind knapp 20 Kolleginnen und Kollegen der Einladung, etwas zum Klimaschutz beizutragen, gefolgt. Gemeinsam mit dem Bauhof der Gemeinde Kreßberg haben sie bei strahlendem Sonnenschein 120 Obstbäume in Kreßberg-Mariäkappel gepflanzt.

Nachhaltigkeit und Wertschöpfung

Regionale Wertschöpfung
in der Region –
für die Region

Als führender Energiedienstleister in der Region Ostwürttemberg, Hohenlohe und Donau-Ries investieren wir regional und nachhaltig. Über 19 Prozent des Umsatzes 2019 sind in die Region zurückgeflossen.

Über

90 Mio. €

in 2019

ausgezeichnet
2019

TOP Lokalversorger in der Region

Die ODR gehört zu den TOP-Lokalversorgern 2019 in Deutschland und darf aufgrund der hervorragenden Leistungen das Gütesiegel TOP-Lokalversorger für Strom und Gas verwenden. Das unabhängige Energieverbraucherportal vergibt diese wichtige Auszeichnung jedes Jahr.

Mitarbeiter und Ausbildung

Die größte Stärke –
unsere Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter

In Zeiten des demografischen Wandels entscheidet die Digitalisierung der Arbeitswelt zunehmend über die Attraktivität eines Arbeitsgebers – gepaart mit Faktoren des menschlichen Miteinanders, das wir bei der ODR hochhalten.

Durchschnittliche
Betriebszugehörigkeit

ca. 18 Jahre

466

Gesamtzahl
Mitarbeiter

davon Frauen

145

davon Teilzeit-
beschäftigte

73

Mitarbeiter und Ausbildung

Die Herausforderung für Arbeitgeber wächst

Wir haben neue Wege entwickelt, Nachwuchs- und Führungskräfte für das spannende Umfeld der Energieversorgung zu begeistern. Durch gezielte persönliche und fachliche Weiterbildung sowie einen modernen Führungsstil befähigen wir unsere Mitarbeiter nicht nur für die Aufgaben der Zukunft, sondern stärken auch ihre Identifikation mit der ODR und ihrem Job.

7,9%

Ausbildungsquote
in 2019

Mitarbeiter und Ausbildung

Überzeugend anders – Talente für die digitale Zukunft gewinnen

Die ODR braucht gut ausgebildete und hochmotivierte Mitarbeiter, um die Herausforderungen des Energiemarkts zu meistern. Das fängt mit dem Recruiting von Auszubildenden an. Um auf dem aktuellen Arbeitnehmermarkt im Rennen um die Besten die Nase vorn zu haben, beschreiten wir neue Pfade: Im Berichtsjahr haben wir erfolgreich beim Recruiting auch zunehmend auf Social-Media-Plattformen und Online-Präsenzen gesetzt.

Bilanz zum 31. Dezember 2019

in T€
31.12.2019
Vorjahr
Aktiva
A. Anlagevermögen
I. Immaterielle Vermögensgegenstände
13.822
16.075
II. Sachanlagen
279.851
261.583
III. Finanzanlagen
32.143
29.541
325.816
307.199
B. Umlaufvermögen
I. Vorräte
3.368
3.267
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
51.269
74.068
III. Guthaben bei Kreditinstituten
7.068
7.210
61.705
84.545
387.521
391.744
Passiva
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital
30.310
30.310
II. Kapitalrücklage
72.551
72.551
III. Gewinnrücklage
12.554
12.554
IV. Bilanzgewinn
24
24
115.439
115.439
B. Baukostenzuschüsse
49.834
12.370
C. Rückstellungen
192.904
173.141
D. Verbindlichkeiten
24.651
48.663
E. Rechnungsabgrenzungsposten
4.693
42.131
387.521
391.744

Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit
vom 1. Januar bis 31. Dezember 2019

in T€
2019
Vorjahr
1. Umsatzerlöse
424.387
392.704
2. Andere aktivierte Eigenleistungen
2.406
1.977
3. Sonstige betriebliche Erträge
8.378
6.595
435.171
401.276
4. Materialaufwand
- 316.717
- 283.232
5. Personalaufwand
- 43.724
- 41.942
6. Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen
- 19.777
- 17.705
7. Sonstige betriebliche Aufwendungen
- 19.984
- 19.984
8. Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit
34.969
41.404
9. Finanzergebnis
- 23.604
- 26.604
10. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
- 4.353
- 5.896
11. Ergebnis nach Steuern
7.012
8.904
12. Sonstige Steuern
- 177
- 475
13. Aufwendungen aus Gewinnabführung
- 6.835
- 8.429
14. Jahresüberschuss
0
0
15. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr
24
24
16. Bilanzgewinn
24
24